Ihr habt mehr Rechte als Ihr denkt!  

 

"Ich kann ja sowieso nichts machen"

denken viele Psychiatrie-Erfahrene.  

 

Die bevormundenden Handlungen von wohlmeinenden Ärzten, Betreuern, Angehörigen und Sozialarbeitern lassen oft nur ein Gefühl der Ohnmacht entstehen.

 

Die nackte Rechtslage ist viel besser

Nach den Gesetzesänderungen von 2009 (Patientenverfügung) und 2013 (Zwangsbehandlung im Betreuungsrecht) sowie den Urteilen von BVerfG und BGH in 2011 und 2012 zur Zwangsbehandlung sind wir trotz psychiatrischer Diagnose vollwertige Bürger.

 

 

Das Machtgefälle

...ist (wie meistens) nicht tatsächlich vorhanden, sondern wird durch beide Seiten hergestellt. Die Helfer nutzen Drohgebärden und Appelle, die Psychiatrisierten unterwerfen sich oder leisten unüberlegten Widerstand, der durch verstärkte Repressionen rasch gebrochen wird.

 

Aus diesem Teufelskreis aus zu brechen, soll unser Projekt „Rechte Psychiatrie-Erfahrener“ möglichst vielen in die Psychiatrie verstrickten Menschen Anregung und Unterstützung bieten.

   

Wir laden Euch ein auf den folgenden Seiten zu stöbern.